Donnerstag, 7. Juli 2011

Legitimieren Delegitimieren


(Quelle: HaOlam, Deutsch-Israelisches Online-Magazin)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

klasse der artikel !!!!! vor allem die laudatio auf david gruen alias ben gurion, der vom tag 1 an einen staat mit funktionsfähigen regierungsinstitutionen schuf !

nanu, wer waren denn die "funktionsfähigen regierungsinstitutionen" ? hiessen sie etwa haganah, palmach, irgun zvi leumi ???

wurde hier nicht palästina wieder von der 'landkarte getilgt' ?

bundestagsdebatte ??? positionspapiere der parteien ????? fehlanzeige ...

Klaus Weiß hat gesagt…

@Anonym: Nein, es war der Fehler der Palästinenser keine provisorische Regierung auf die Beine gestellt zu haben. Die dachten wirklich, die Briten "gehen zur Tür hinaus und kommen zum Fenster wieder herein". Die Zionisten waren in der Beziehung einfach cleverer.

Die Grafik ist eine Geschichtsfälschung. Transjordanien war nie Teil Palästinas, sondern eine Provinz Syriens (Al Balqa'). Die Briten wollten den Sohn des Sharifs von Mekka, Emir Abdullah, für seinen Kampf an ihrer Seite belohnen. Deshalb bestanden sie darauf, daß Transjordanien dem Mandat hinzugefügt wurde. Am 25.5.1946 wurde es als Königreich (Trans-)Jordanien aus dem Mandat entlassen.

Der Anspruch der Zionisten auf Palästina wurde von der Friedenskonferenz in Palästina abgelehnt. Auch die Briten verneinten trotz enger Kungelei mit den Zionisten diese Forderung.

Lektüreempfehlung:

Henry Cattan: "The Palestine Question"
Henry Cattan: "Palestine and International Law"

Klaus Weiß hat gesagt…

Selbstkorrektur: Friedenskonferenz in Paris, nicht in Palästina. *kicher*