Sonntag, 24. Januar 2010

Zwischenbilanz: Kleine Anatomie des "Netzwerkes" der Einzigwahren Freunde Israels

Bitte, stellen Sie sich  keine Verschwörung vor. in diesem Spiel stecken nicht ein paar Agenten ihre Köpfe zusammen und veranstalten intelligence service , no ladies and gentlemen, das ist doch total von gestern. Außerdem würde zum Beispiel "Schlagoberst" das Jucken bekommen, wenn er einen Abend mit "Gott-sei-bei-uns" verbringen müsste. Sie sollten sich das eher wie bei einen Schwarm vorstellen. Wenn bestimmte Botenstoffe, z.B. "Israelkritiker", "Antisemiten", "Palis", "Muselmanen", "Gutmenschen" oder "Klima" ausgeschüttet werden, beginnt der Schwarm synchron zu paddeln (Hetzmeuten) und vereint zu schlagen (Jagdmeuten), sei es gegen Boris Palmer und "Horst", Prof. Benz oder Obama und Kopenhagen.


Ob dieser Schwarm nun seiner Agenda Dienste oder Bärendienste leistet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Ich habe jedoch noch nicht gehört, auch von den Schwarmgeistern nicht, dass sie z.B. die Stimmung für Israel positiv beeinflusst hätten. Im Gegenteil, permanent klagen sie an, dass der eh schon virulente Antisemitismus immer mehr gesellschaftsfähig werde bis hin zu "Horst". Aus diesem objektiven Scheitern, das sie sich selbstverständlich nicht zuschreiben, leiten sie ein "Mehr desselben" und "Weiter so!" ab, also noch mehr auf die gleiche Tour zu strampeln und noch lauter zu schreien. In dieser desolaten Lage versucht man nun über die Botenstoffe "Islam", "Islamismus", "Terror", "kleine Kopftuchträgerinnen" etc. bei grossen, aufgeregten Schwärmen anzudocken und sein Süppchen mitzukochen..


Ich darf nun die Akteure im einzelnen kurz vorstellen:


An erster Stelle ohne Frage Henryk M. Broder, nom de guerre "Schlagoberst". Henryk M. Broder, ein Tausendsassa, "a leading expert on modern antisemitism in Europe", wie ihn buddy Benjamin Weinthal vorstellt, kurz, der Urmeter für Antisemitismus, der mit ihm nicht das geringste zu tun hat, Experte für so unterschiedliche Erfahrungsbereiche wie Weihnachtslieder und pornogrannies, Experte in allen Nahostkriegen (Broder hat sich auch dann nicht getäuscht, wenn er sich getäuscht hat: „Der Irak-Krieg ist ein gutes Beispiel dafür, dass eine Position stets vom Umfeld und von einem bestimmten Zeitpunkt abhängt. Ich glaube inzwischen, dass der Irak-Krieg keine gute Idee war; das konnte man aber vor vier Jahren nicht absehen. Mich überzeugte damals die Absicht, in einem Land die Demokratie einzuführen…“), jetzt auch in Fragen des Klimas. Und das ist längst nicht alles. Am meisten überzeugt hat mich seine Entwicklung zu einem profunden Bevölkerungspolitiker:


"Das kleine, feige, beschissene Europa, das inzwischen sogar zum ficken zu faul ist ...Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist... Ich finde es grundsätzlich [sic!] gut, dass das so genannte "weisse, heterosexuelle, blonde, arische" Europa seinem Ende entgegengeht. ...Überhaupt sollte wir uns, was Indien angeht, noch auf einiges gefasst machen. Die Inder haben das Potential Europa zu übernehmen bzw. vor der Übernahme durch die Söhne Mohammeds zu retten....Die Inder sind schneller. Und ehe der Hahn zweimal kräht, werden sie Europa übernommen haben. Wir sagen nur Tata, Mittal, Mahindra. Namaste" (siehe)

Herr Broder, wie lösen Sie den Nahostkonflikt?
"Der zweite Punkt, der nicht einmal angedacht wird, ist noch heikler. Das Problem der Palästinenser ist nicht, dass sie vertrieben wurden, sondern dass sie nicht weit genug vertrieben wurde" (Quelle)

Bisher nicht geklärt ist, ob es sich bei "Walter Schmidt" um ein eigenständiges Seiendes handelt oder eine der Verkörperungen Henryk M. Broders. Nom de guerre "Lehrer zu Leipzig", außerhalb der Aches des Guten gibt es jedoch im world wide web kein weiteres Lebenszeichen. Gesetzt, Walter Schmidt ist ein eigenständiges Seiendes, ist er sowas wie his masters voice, er drückt auf der Achse des Guten das aus, was Henryk M. Broder noch nicht selbst unterzeichnen mag. Walter Schmidt ist der Experte für Antisemitismus mit Ahnung und für den Holocaust II:


"...nicht nur einen “islamisierten”, sondern einen originär muslimischen bzw. islamischen (!) Antisemitismus gibt, der bereits auf das 1. Buch Mose in der Thora, nämlich auf den Streit zwischen Jakob und Esau im Bauch Rebekkas, zurückgeht und wie dieser islamische Antisemitismus sich heutzutage auswirkt, nämlich konkret gesagt in den Vernichtungsdrohungen des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad gegen Israel als Heimstatt des jüdischen Volkes..."


"in einem fensterlosen Sonderzug mit all den toten und noch lebenden Diasporajuden... die Juden, welche noch nicht im Mittelmeer ertrunken sind, direkt zurück in ihre ursprünglichen europäischen Heimatländer transportieren..." (mehr)

Herr "Schmidt", wie lösen Sie den Nahostkonflikt?
"Nach einer solchen gerechten Endlösung der Nahostfrage werden endlich auch die allseits geliebten toten Juden, derer man mittlerweile europaweit am 27. Januar jeden Jahres gedenkt, von den Toten auferstehen, zum Tempelberg in Jerusalem marschieren und den auf palästinensischem Territorium neu errichteten Dritten Tempel mit einer gebührenden Einweihungsparty in Besitz nehmen"  

 Leon de Winter, nom de guerre "Flandern in Not", ist der exemplarische moderne Zionist.2

"Wenn ich in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts gelebt hätte, wäre ich wahrscheinlich auch nach Palästina gegangen. Aber heute? Ich halte es nicht für die Pflicht eines Juden, in Israel zu leben. Für mich ist Amerika das Gelobte Land, weil jeder dort leben kann, wie er will, ega, woher er kommt und egal zu welchem Gott er betet, solange er hart arbeitet und sich an die Gesetze hält.
"


Größte Gefahr für Israel:


In "Das Recht auf Rückkehr" "werden jüdische Kinder zu muslimischen Terroristen gemacht, um Angst und Schrecken in Israel zu verbreiten ... Dienen Ihnen diese jüdischen Selbsmordattentäter als Metapher für jene Juden in aller Welt, die Israel bekämpfen oder zumindest scharf kritisieren?
Leon de Winter: "Ja, unbedingt. "


Herr de Winter, wie lösen Sie den Nahostkonflikt?
Siehe "Recht auf Rückkehr". Amerika ist das Gelobte Land. Am schönsten ist es am Sunset Boulevard.


Ein besonders schneidiges Exemplar der Etappenhengste Zions mit beschränkter Haftung ist Herbert Eiteneier, nom de guerre "Plattmacher". Er kommt aus der Ecke der fundamentalistischen Residualchristen, die das Heil von Israel bzw. den Siedlern in Jehuda und Shomron erwarten. Plattformen sind heplev - Abseits vom Mainstream und Nahost-Infos, zusammen mit Bernd Dahlenburg (siehe > Bernd Dahlenburg) MedienBackspin Falsches zu Nahost richtig gestellt; außerdem ist er Korrespondent für die Siedlerpostille Arutz Sheva.


Spezialitäten sind die Shit-Lists (der Feinde Israels) auf Abseits des Mainstreams (hier, hier, hier, hier) und die profunde Ableitung der Besitzverhältnisse im Heiligen Land aus 1. Mose 13,15


"In 1. Mose 13,15 spricht Gott zu ihm: „Das ganze Land, das du siehst, will ich dir und deinem Samen geben auf ewig.“ Es besteht wohl Einigkeit, dass dieses Versprechen Israel gilt, nicht Ismaels Nachkommenschaft. "


Herr Eiteneier, wie lösen Sie den Nahostkonflikt?
"Die Nachfahren Ismaels lebten in der Wüste, nicht in Kanaan...Die Bibel ist hier eindeutig".
Außerdem muss man noch Caféhausstrategen und postzionistische Professoren in Haifa, Jerusalem und Beer-sheva "beruhigen" (siehe).


Aus der gleichen Ecke der fundamentalistischen Residualchristen kommt der Magister für Evangelische Gotteskunde Bernd Dahlenburg, nom de guerre "Gott-sei-bei-uns". Plattformen: Castollux, zusammen mit dem bereits erwähnten Herbert Eiteneier (siehe > Herbert Eiteneier) MedienBackspin Falsches zu Nahost richtig gestellt; darüber eng vernetzt mit der Medienbeobachtung von Honestly Concerned.


Auch Bernd Dahlenburg sieht seinen Einsatz sub specie aeternitatis:


"Gutes Zureden hilft bei den meisten Menschen nicht, (wenn) weil sie verstockt sind.
Sie möchten die Liebe Gottes, die sich in Israel und letztendlich in Jesus Christus offenbart hat, nicht wahrnehmen.
Sie begreifen nicht, dass zwischen Jesus Christus und Israel ein unmittelbarer Zusammenhang besteht, obwohl sie sich selbst Christen nennen. " (Quelle)


Spezialität Bernd Dahlenburgs ist der harte, aber herzliche Bodycheck auf fremden Blogs


"Ein wenig pädagogische Straffung kann Ihrer aufgeweichten Birne nicht schaden. Vielleicht hilft’s.
Besser, Sie atmen erst ruhig aus, bevor Sie jetzt aufgeregt antworten, Sie Witzbold. Ich habe nämlich auch noch etwas Zunder auf Lager, falls es erforderlich ist.
Bis dahin vergnügen Sie sich bei Rethers Bruder im Geiste. Ihre Kragenweite, nehme ich einmal an. Aber grün-rot (also braun in der Mischung) ist ihre Sperrholzablage sowieso schon.
Ahoi!" (Quelle)


Wenn gutes Zureden und pädagogische Maßnahmen nicht helfen, werden Hilfstruppen mobilisiert, z.b. gegen SPON


"Sie sollten sich schämen, Redakteure vom SPIEGEL, die Sie glauben, die Freiheit an Ihre Fahne geheftet zu haben.
Free Iran Now! [Jetzt! Heute!SPIEGEL Redakteure an die Front]
http://freeirannow.wordpress.com/
----------------
P.S.: Falls Sie diese Nachricht nicht stehen lassen sollten: Sie wird dann an einige befreundete Bundestagsabgeordnete verschickt. Und die werden Wirbel machen. Und das zu Recht!
mfg
Bernd Dahlenburg, M.A.
Evang. Theologe / Freier Redakteur
Augsburg " (Quelle)


Wenn die See stürmisch ist, das Schiff und die Seelen in Not, gibt es noch höheren Beistand:


"Sie haben sich jetzt auf mich eingeschossen.
Aber ich habe dich, unsere Freunde und Gott auf meiner Seite.
Herzliche Grüße
Bernd" (Quelle)


Der Mann Gottes Dahlenburg schreckt wie ein Mustermullah auch vor der Gotteslästerung nicht zurück, Gott in politischen Auseinandersetzungen für sich antreten zu lassen.


Herr Dahlenburg, wie lösen Sie den Nahostkonflikt?
Ich schliesse mich Herbert an. Außerdem mit Gott auf meiner Seite.


So, und jetzt freue ich mich auf einen Meisterdenker der Einzigwahren Freunde Israels, nämlich "Lizas Welt", nom de guerre "Fahnenpullererversteher", ein Dunkelmann, der sich hinter dem Bixente Lizarazu-Avatar verborgen hält. Sein Inkognito zu entbergen gilt unter den Eingeweihten in der Szene als ein mindestens so grosses Sakrileg wie die Lüftung des Schleiers von Sais im alten Ägypten. Ich vermute, und bin mir zu 96% sicher, dass es sich um Alex Feuerherdt handelt, von der Szene wird dagegen zur Desinformation ein "Linus Zavelberg" ins Spiel gebracht, ein weiteres Pseudonym.


Egal, in wieviel Schleier sich der gute Mann hüllt, er ist der Prophet Eike Geisels (vielleicht dessen ruhelose Seele) und betet dessen Merksätze als Mantren Tag und Nacht. "Lizas Welt" ist der Spezialist für das Herz der Finsternis der Deutschen. Mehr als die Hälfte von ihnen bis hoch zu "Horst" sind für ihn "Otto-Normal-Vergaser". Anläßlich der Feierlichkeiten zu 20 Jahre Mauerfall "verfasst" Lizas Welt folgende schöne Betrachtungen


"Der Schutzwall, ... ist perdu, und mit ihm – das ist noch keine große Dialektik – auch die Versicherung gegen eine Wiederkehr deutscher Normalität. Nicht der blanke Wahn des Nationalsozialismus, sondern seine in demokratischen Jargon verpackte Fassung wurde nach 1989 restauriert..." (mehr).


Lizas Welt, Herr Feuerherdt, wie lösen Sie den Nahostkonflikt?
Bomber Torres, do it again? Auflösung in diesem Link.


(P.S. Was mir den guten Mann äußerst sympathisch macht, ist seine sachkundige und begeisterte Parteinahme für Bayern München, das heute Werder Bremen im Weserstadion zu knapp, aber äußerst verdient mit 3:2 geschlagen hat! Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Hommage an die Bayern Liza etwas Freude gemacht hätte.)


Rudelführer der Nachwuchskräfte der einzigwahren Freunde Israels bzw. der Etappenhengste Zions mit beschränkter Haftung ist Claudio Pinocchio Casula a.ka. Spirit of Entebbe, nom de guerre "Body-Counter". Nicht eindeutig geklärt ist, "Claudio Casula" ein Klarname oder ein Pseudonym ist und ob sich bei dem Pic um einen Avatar oder ein Passphoto handelt. Da er leicht ins Schwimmen kommt, wenn er Paroli in seinem Kommentarbereich bekommt, dabei mißliebige Kommentare nicht publiziert, trotzdem auf sie antwortet (bzw. auf das, was angeblich geäußert worden sei), oder gar ganze threads löscht, kommen ihm seine Blogeinsätze für Israel in der Tat wie "a daring raid. Even by Israeli standards." vor. Die Nachwuchskräfte lernen dort, dass die Besatzungspolitik Israels die beste seit Erschaffung der Welt ist und es schon längst Frieden im Nahen Osten gegeben hätte, wenn nicht Blockadekräfte, Halunken, Jammerlappen und Hofjuden diesen verhindert hätten. Außerdem lernen sie, wie man die Kollateralschäden eines Krieges mit den Fingern einer Hand greifen kann:


"...macht das nach acht Jahren bzw. 2920 Tagen summa summarum, Moment… ziemlich genau 1,89 (in Worten: eins-komma-acht-neun!) Tote pro Kriegstag. So sieht der Konflikt aus, der die Welt täglich beschäftigt." (Quelle)


Herr Casula, wie lösen Sie den Nahostkonflikt?
"Wenn jetzt noch die Palästinenser ihre Kinder zur Völkerverständigung erzögen statt ihnen den Märtyrertod nahezulegen, könnte es in zwei, drei Generationen glatt was werden mit dem Frieden."


Es gibtnoch weitere Helden wie z.B. Taylor1944 a.k.a. Band of Brothers, der sich hinter dem Avatar von General Maxwell Davenport Taylor versteckt, ein Gentleman, der sich nicht mit Klarnamen durch das heutige Deutschland traut ("Pünktlich braust der Intercity durch die Bundesrepublik, überall herrscht Bombenstimmung in der Bundesrepublik, ta tata"), aber mit seiner Großmutter angibt, die zur Zeit des Dritten Reichs zuerst einen SA, dann einen SS Mann verpügelt habe, oder Broders buddy Benjamin Weinthal, der jedem Furz Henryk M. Broders in der Jerusalem Post sekundiert, besonders wenn er eine alte Rechnung begleichen kann - aber meine Spannungskurve sinkt. Es reicht. Wenn jemand - es gibt mit Sicherheit noch einige heisse Kandidaten aus dem Umfeld der Achse des Guten - in diesem Panikorchester sein Instrument vermisst, bitte ich ihn um Anzeige. Dr. Clemens Heni zu lesen, das mute ich mir nicht mehr zu, das überlasse ich solch tapferen Seefahrern wie Calamitas a.k.a. Die flache Erde.


Sie haben Recht, wenn Sie bei dieser Besetzung eher Slapstick, eher die Panzerknackerbande als die Eleganz von Ocean´s Eleven erwarten. Wenn hier, Freunde, der Mossad die Hände im Spiel hat, dann hat der sein Bodenpersonal noch bei weitem fahrlässiger ausgesucht als der Allerhöchste. "Das sind unsere Männer in Havannah"

Kommentare:

PLO hat gesagt…

Sie haben die unsägliche zionistische Hiram7 Review vergessen!

Oscar Mercator hat gesagt…

Ist das ein zionistisches oder pseudozionistisches Organ? Ich habe den Eindruck, das ist eher ein Aufschneider. Wenn der bei den Freimaurern ist, womit er prunkt, ist er ein ziemlich "rauher Stein", wie die Fraumaurer sagen. Insofern vermute ich, dass er auch mit seinen zionistischen "Connections" aufschneidet. Ich hatte seine Methode, zur "untarnished truth" zu kommen, auf diesem Blog schon gewürdigt. Vielleicht werde ich irgendwann noch etwas über seine Bemühungen, Elvis nicht nur zum Säulenheiligen der Freimaurer zu machen, sondern zum Freimaurer, publizieren.
Übrigens: gibt es die PLO als Dachorganisation noch? Was ist mit der Nationalcharta?

MondoPrinte hat gesagt…

Hervorragend! Darf ich Sie in meiner Blogroll willkommen heißen?

Zion hat gesagt…

Othmar Kaufmann & MondoPrinte: Antisemiten unter sich. Wie schön!

Nationaldemokratische Partei Deutschlands hat gesagt…

Super Herr Mercator, Sie retten Deutschlands Ehre!

Oscar Mercator hat gesagt…

@Zion
Wenn Sie Zion sind, dann bin ich Ich-bin-der-ich-bin

@Nationaldemokratische Partei Deutschlands

Also, wenn ich wirklich der bin, der Deutschlands Ehre gerettet hat, dann bewerbe ich mich gleich für den Parteivorstand. Wenn Broder der "ideale Kandidat" für den Zentralrat der Juden in Deutschland war, wäre ich sicherlich der "ideale Kandidat" für die NPD.

@alle
Pfui oder Applaus ist mir reichlich egal. In meiner Blogroll finden Sie viele Argumente Pro und Contra und irgendwie dazwischen, radikal und gemässigt. Solange ich davon überzeugt bin, dass das, was ich vortrage, eine Diskussion verdient, kann jedermann auf meinen Blog verlinken oder daraus zitieren. Worauf ich warte, ist, dass da einer kommt, und daran geht, meine Hypothesen zu falsifizieren. Der Herr schenke mir eine Prüfung.

Mondoprinte hat gesagt…

@Zion:
Danke, hat auch lange genug gedauert...