Sonntag, 4. September 2011

Potsdam Mitteschön! im September 2011

Rohbau des Stadtschlosses am 4. September 2011

Hoch auf die Aussichtsplattform
Hoch auf die Aussichtsplattform
Rohbau Ostfassade
Rohbau Nord mit Fortunaportal

Weiterführende Information: Potsdam Mitteschön!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

sind sie sicher, dass dies potsdam ist ???

nach der anzahl der baukräne sieht das eher nach shanghai aus ....

wird also doch noch an den "blühenden landschaften" gearbeitet ?

Estrem-o-mat hat gesagt…

Da es eigentlich zu keinem Artikel richtig passt:
Herr Kaufmann, lassen Sie sich ein, auf einen Test? Wollen Sie herausfinden, welche Art von Extremist Sie sind?
Es wäre ja lustig, wenn bei Ihnen zufällig dies hier erscheint:

Du hast das Potenzial zum Antideutschen
Extremismus-Grad: 33 Prozent


Dir ist die individuelle Freiheit wichtig, Du legst nicht viel Wert auf Volk und Vaterland und kannst Nazis auf den Teufel nicht ausstehen? Du findest, dass in Deutschland Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus auf dem Vormarsch sind? Dann bist Du ein ganz klarer Fall für die Extremistenjäger.

Antideutsche lehnen den deutschen Staat ab, setzen sich für eine größtmögliche individuelle Freiheit ein und treten für die Prinzipien der Aufklärung ein. Sie sind islamkritisch, pro-amerikanisch, israelfreundlich aber dennoch links.

Antideutsche werden vom bürgerlichen Lager als Extremisten bezeichnet, weil sie den deutschen Nationalstaat abschaffen möchten. Zugleich sind sie wegen ihrer Solidarität zu Israel innerhalb der Linken umstritten.


http://www.extrem-o-mat.de/

Oscar Mercator hat gesagt…

@ Estrem-o-mat

Ich hatte beim Test gar 41%.

Was meinen Sie kann man sich sein Volk aussuchen, ist das eine Willensentscheidung? Können Sie sich vorstellen, dass man "deutsch" ist und nicht verbiestert?

Anonym hat gesagt…

Hm, hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich hätte Sie als Hooligan oder Antiimperialisten eingeschätzt.

Sein Volk kann man sich natürlich nicht aussuchen, man wird dort reingeboren. (Oder meinen Sie etwas anderes?)
Selbst wenn man umsiedelt, bleibt man auf eine gewissen Weise immer der Deutsch, der Türke oder der Italiener für die einheimische Bevölkerung.

Aber, ich denke doch, das die Facette der Deutschen breit gefächert ist: Selbst Karl-Eduard von Schnitzler betont immer wieder, dass er Deutscher ist und sein Heimatland liebt. Aber sein Heimatland ist nicht das Deutschland der Kapitalisten und Nazis sondern der sozialistisch-humanistische Staat. (Mag man davon halten, was man will)

Halten Sie Helmut Schmidt für verbiestert? Oder Rio Reiser? Oder Martin Walser?

Halten Sie sich für verbiestert? (Gut, mit der Sache Broder vielleicht schon, aber sonst sind sie doch eher ein Genußmensch und Schöngeist, oder?)

Kurz gesagt, Deutsche sind vielfältig, es gibt Castolluxe und Mercators aber auch Leute, die da lockerer sind und für die diese Fragen nicht der Lebensinhalt und ein Bewertungskriterium für andere Menschen ist.

Oscar Mercator hat gesagt…

Stimme Ihnen gerne zu, dass die Deutschen "vielfältig" sind. Macht es dann Sinn "Anti-Deutsch" zu sein? Würde doch reichen, antinazistisch oder antifaschistisch oder antisozialistisch oder meinetwegen antibürgerlich oder antiproll etc. zu sein? Jeder hat die, vor denen es ihm graust. Aber sie sind eben seine Volksgenossen, die er sich nicht aussuchen kann. Wäre doch utopisch, ein Volk zu haben, das in toto unbedenklich ist, nicht wahr? I was a punk before you were a punk.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht ist es einfach das alte Problem:
"Ich möchte niemals einem Club angehören, der Leute wie mich aufnimmt." (Woody Allen, Stadtneurotiker)

Oscar Mercator hat gesagt…

Stammt der Satz nicht ursprünglich von Groucho Marx?

Anonym hat gesagt…

danke für den "anti-deutschen" beitrag: sie sind doch die grössten spassvögel der deutschen geschichte !!!!

vielleicht sollte man sie einmal mit dem naz-o-meter testen ....

Anonym hat gesagt…

@Anonymus - Na, dann programmieren Sie mal einen Naz-O-Meter. Aber nach streng wissenschaftlichen Kriterien. Falls sie dabei Hilfe brauchen, fragen sie bei Mercator nach und lieber nicht bei Guttenberg. ;)

@Mercator - Gut aufgepasst, der Satz wird GM zugeschrieben.
Finden Sie das gestörte Verhältnis der Deutschen zu ihrem Vaterland schlimm? Meinen Sie, es ist wirklich so gestört?

Oscar Mercator hat gesagt…

Wärs nicht besser, Stück für Stück Beiträge zu liefern, das "Vaterland" besser und damit auch liebenswerter zu machen als zu Zeit und Unzeit zu munkeln "Der Schoß ist fruchtbar noch ..." (Ärzte, die nur beschissene Diagnosen, aber keine Therapien haben)
P.S. Sind Sie bereits Vater und tun das Ihre, damit Ihr Kind in die Welt hineinwachsen kann und sich an ihr erfreut? Oder zucken Sie bei jedem Weib zurück, weil auch dieser und dieser Schoß noch fruchtbar ist?

dauerständer hat gesagt…

wir sind doch ein dauergeiles volk, ständig am wichsen:
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article13473334/Wuenschelruten-WissenPornografie & Holocaustschaft-der-Anti-Porno-Lobby.html