Mittwoch, 29. September 2010

Alan Poseners Achse des Bösen: Kai Diekmann, Henryk M. Broder, Benedikt XVI

In meiner letzten Post habe ich Alan Posener dafür getadelt, dass er bei Papst Benedikt XVI. entweder rot oder Gespenster sieht. Ich bin mir da nicht mehr so sicher, vielleicht hat Posener recht; zwei Kommentatoren, "Kai-ser" und "Dr. Watson", denen ich für ihre hattips danke, haben mich auf diese Querverbindungen  aufmerksam gemacht:




Hier hat Kai Diekamnn dem Papst seine/unsere Inaugurationsurkunde "Wir sind Papst" überreicht. Das war jedoch nicht das einzige konspirative Treffen; bei diesem zum Beispiel überreicht Kai Diekmann ein dickes Dossier, als "Volksbibel" mit Goldschnitt getarnt, eine Blaupause für Benedikts Kreuzzug gegen die Moderne und den Islam.  Auf beiden Bilder adabei ist der unter "Islamkritikern" einschlägig bekannte Monsignore Gänswein.

Achse Kai Diekmann + Henryk M. Broder

zwischen denen es, wie wir inzwischen wissen,  zu mehreren konspirativen Treffen kam, z.B. im Internetcafé, im Fond von Diekmanns Dienstwagen, in einer Kunstgalerie mit einem unbekannten IM.

Ein weiteres Indiz sind die roten Schuhe, die der "deutsche" Pontifex gerne zu offiziellen Anlässen trägt (hier der Papst ganz happy mit dem Bush-Krieger), in denen Henryk M. Broder bei wichtigen Terminen gesichtet wurde (bei Maybritt; hier berichtet ef, hier CDU-Politik.de). Das könnte das missing link für die Geheimachse Broder + Vatikan sein.

Alan Posener ist davon überzeugt, dass der Strippenzieher, Stichwortgeber im Vatikan sitzt; nach Prüfung weiterer Bilddokumente halte ich das für zweifelhaft; ich halte eher Henryk M. Broder für den Strippenzieher; ganz glücklich ist der Papst darüber nicht, aber macht gute Miene zum derben Spiel.

Das sind Belege, die man nicht übersehen kann; bitte überprüfen Sie die Relevanz.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

klasse !!!

wusste ich es nicht, die roten schuhe machen es aus !!! jetzt war ich schon den ganzen nachmittag in den einkaufsmeilen und habe mich danach umgesehen - bislang leider vergeblich, somit bleibt mir der aufstieg in die liga der pontifexe verwehrt (sie werden entschuldigen das mir der akkusativ plural, des kirchenlateins noch nicht geläufig ist).

der monsignore ist ja wirklich zum knutschen, den hätte wirklich jede schwiegermutter gerne zum schwiegersohn. ist es möglich, die farbe seiner schuhe in erfahrung zu bringen - ich glaube es liegt nicht am vielfach besungenen "gen", sondern daran.

verwirrt bin ich nur darüber, ob wir jetzt für oder gegen den pontifex sein müssen - vielleicht liefert der grösste publizist aller zeiten hierüber eine klarstellung auf seiner berüchtigten "achse". bis dahin liegt alan posener gut im rennen ....

Oscar Mercator hat gesagt…

Keine Panik auf der Titanik, lieber Leser, das Wort "Pontifex" ist inzwischen eingebürgert wie Konsul, oder Cäsar. Sie können es also auf gut deutsche Art deklinieren (andererseits schadet ein kleiner Lateinkurs nicht:http://www.frag-caesar.de/lateinwoerterbuch/pontifex-uebersetzung.html).
Auf dieser Seite finden Sie schöne rote Herrenschuhe (http://www.de.forzieri.com/deu/depta.asp?l=deu&c=ita&dept_id=75&id_attributo=0007&id_valore=4). Nutzen Sie die Rabatte des Sommerschlussverkaufs, bis zu 50%!

Kai-ser hat gesagt…

Kennen Sie das Kai Diekmann Denkmal? Hat der Mann noch eine Achilles-Ferse?