Samstag, 11. September 2010

Claudio Casula a.k.a. Spirit of Entebbe, Mein Beitrag zur Gen- und Intelligenzdebatte

Den bei weitem elegantesten und luzidesten Beitrag zur jetzt grassierenden und galoppierenden Gen- und Intelligenzdebatte hat mein lieber Gegner aus Düsseldorf, Rolf Behrens a.k.a. Claudio "Pinocchio" Casula a.k.a. Spirit of Entebbe geliefert. Rolf Behrens nimmt nicht wie Thilo Sarrazin den Umweg über langweilige Statistiken und Untersuchungen, von denen Henryk M. Broder zu Recht gesagt hat, dass es zu jeder Untersuchung eine Gegenuntersuchung gibt, nein, er zeigt uns das, worauf es ankommt, schlagend und auf den ersten Blick einleuchtend an den Phänotypen

Quelle. Soll jetzt bitte kein Langweiler kommen und einwenden, dass Rolf Behrens hier Äpfel mit Bananen, Birnen mit Bienen vergleicht, oder dass auch bei uns und in Israel genügend Politiker und Blogger mit Arschgesichtern umherlaufen (in seiner Glanzzeit hat Henryk M. Broder zu Angela Merkel getextet "Ein Arsch kommt selten allein"), nein, ich fühle mich durch ihn glänzend darin bestätigt, dass ich den Mädels zuerst auf das Ärschchen schaue, um ihre Intelligenz einschätzen zu können, und alle, die nicht so ein intelligentes Ärschchen haben, nicht besonders schätze. Danke, Rolf!

Danke auch, dass "Du" uns so en passant, so behände und so leichtfüssig darstellst, dass wir vor den Friedensgesprächen keine Angst haben müssen, weil wegen "gewissen grundsätzlichen Diskrepanzen" aus dem "Shalömchen" - Baruch HaShem, Allahu akbar! - eh nix wird. Dank der "Halunken", "Blockadekräfte", "Jammerlappen" etc. dürfen wir uns in unserer prästabilisierten Weltsicht sicher fühlen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Da sage noch einer die Deutschen waeren nicht liberal.
Was Sie hier an Stalking betreiben wuerde in den USA zu einer Millionenklage gegen Sie fuehren.

Allein diese nach aussen produzierte Paranoia ueber Herrn Casula spricht schon Baende. Ebenfalls die Attacken gegen Journalisten und Blogger die offensichtlich nicht dem "arischen Prinzip" der deutschen Kleinbuergermentalitaet entsprechen.

Man kann bei diesem Blog nur froh sein, dass es sich um ein rein deutsches Phaenomen handelt und Leute wie Sie zum Glueck unter sich bleiben.
Solange sollte man einen Bogen um Deutschland machen denn leider sind Sie die Mehrheitsmeinung im Land wie ich festellen durfte.

Anonym hat gesagt…

Zensur findet auch noch statt, das passt dann ja zu diesem Blog und seinem Betreibern

Oscar Mercator hat gesagt…

Was meinen Sie mit Zensur? Zensiere ich? Wen? Claudio "Pinocchio" Casula? Ich zitiere ihn gerne und freue mich, dass ich ihn geniessen kann.

Anonym hat gesagt…

siehe da ! schon hat einer mit einer "millionenklage" geld geleckt !
eigenartig, dass die leute, die gerne und am meisen austeilen, wild keifen, wenn sie sich nur auf den schwanz getreten fühlen ...

handelt es sich hier wirklich um ein "rein deutsche phänomen ? der kleinbürger schreit doch immer am lautesten, wenn er andere als "kleinbürger" bezeichnen kann. handelt es sich hier um dasselbe schizophrenie-symptom, wie bei der "zwangspsychiatrie" ?

wohin der bogen führt, den er 'um deutschland" machen will, sollte der herr schizo-kleinbürger gerne verraten ...
man lernt doch gerne und nie aus: vor allem wenn es sich um die "antideutschen" komödianten handelt, sie sind immmer eine lachsalve wert !!!

Anonym hat gesagt…

"siehe da ! schon hat einer mit einer "millionenklage" geld geleckt !
eigenartig, dass die leute, die gerne und am meisen austeilen, wild keifen, wenn sie sich nur auf den schwanz getreten fühlen ..."

Wen meinen Sie. Ich bin Amerikaner und kann Ihnen versichern man kann austeilen und einstecken. Der Blogbetreiber allerdings betreibt einfach nur Internetstalking, mehr nicht. Keine Substanz, keine Argumente, keine Kritik und das wird auch in den USA nur zu einem gewissen Punkt toleriert. Bei Ihnen mag das natuerlich anders sein.

"handelt es sich hier wirklich um ein "rein deutsche phänomen ? der kleinbürger schreit doch immer am lautesten, wenn er andere als "kleinbürger" bezeichnen kann. handelt es sich hier um dasselbe schizophrenie-symptom, wie bei der "zwangspsychiatrie" ?"

Get a Life you Moron.
Ihr Kommentar ist in der Tat ein typisch deutscher Kommentar. Als junger Mensch habe ich deutsch gelernt um mich mit den Wurzeln zu beschaeftigen, bei Blogs wie diesem und Kommentaren wie Ihrem stelle ich fest, es war vergeblich. Und leider sind Sie und der Blogbetreiber die Mehrheit in Deutschland.

"wohin der bogen führt, den er 'um deutschland" machen will, sollte der herr schizo-kleinbürger gerne verraten ...
man lernt doch gerne und nie aus: vor allem wenn es sich um die "antideutschen" komödianten handelt, sie sind immmer eine lachsalve wert !!!"

Der Bogen fuehrt in die Laender, die eine gewisse Kultur haben, was man bei Ihnen ausschliessen kann.
Z.B. die Schweiz, man kann dort auch mit der erlernten Sprache weiterkommen und trifft nicht auf Leute wie Sie. "Antideutsch" ist dabei anscheinend das Totschlagargument in Deutschland. Wenn man nicht so will wie Sie und Ihresgleichen, dann scheint man Antideutsch zu sein. In meinem Fall trifft das durchaus zu, vor allem wenn ich Leute lese, die mit Grammatik auf Kriegsfuss stehen.

Dem Blogbetreiber kann man nur sagen: Wer Robert Gernhardt zitiert sollte sich den Sinn des Gedichtes verinnerlichen, weil es auf den Betreiber passt.
Es geht hier offensichtlich darum seinen Narzissmus in der Oeffentlichkeit auszuleben und Personen zu stalken, deren Meinung ihm nicht passen.

Und dieser Blog spiegelt ein gesellschaftliches Bild wider. Vor 70 Jahren hiess es "am deutschen Wesen soll die Welt genesen." Daran hat sich anscheinend nichts geaendert. Man sagt Amerikanern nach, dass sie dumm und ungebildet seien. Mag fuer manche Teile der Gesellschaft zutreffen. Nachdem ich aber zum Thema Israel und USA viele Blogs aus Deutschland gelesen habe bin ich froh ueber die amerikanische Dummheit, die ist wenigstens nicht so boesartig und man glaubt auch nicht selber ein Comedian zu sein, wie der Betreiber offensichtlich. Er ist es nicht, er ist offensichtlich ein boesartiger alter Mann. Er ist nicht mal ein Fussballfan, waere er das, wuerde er die Regeln oder den angeblichen Lieblingsclub besser kennen, dabei ist Soccer bei uns nicht mal die No. 1, aber der FC Bayern ist seit Beckenbauer und Mueller einer der bekanntesten Clubs in den USA.

MfG
David R. Winter, Bridgeton USA

Ps.: Sie werden ueber mich bei Google nichts finden, da ich weder einen Blog betreibe, noch bei Facebook bin. Um Ihre Arbeit aber zu erleichter: Verheiratet, 3 Kinder -zwei Maedchen einen Sohn-, Angestellter, Jahrgang 1950, Wurzeln in Rheinland-Pfalz, Onkel war Kantor in Worms. Deswegen auch mein Interesse an Deutschland und an Israel. Mit Religion beschaeftige ich mich nichtund bin auch nicht religioes und waehle die Demokraten. Tradition in meiner Familie seit Roosevelt.
Das duerfte Ihre Arbeit dann wohl erleichtern falls Sie Dossiers ueber Ihre Kommentatoren anlegen.