Freitag, 29. Oktober 2010

Noch viel mehr von den einzig-wahren-freunden-israels

Ein anonymer Kommentator gibt mir einen Hinweis (siehe Kommentarbereich):
 
Guten Tag!
Habe Sie gewusst, wo man landet, wenn man http://von-den-einzigwahren-freunden-israels.blogpsot.com/ eingibt?

Bemerkenswert, oder?
Oktober 29, 2010
Löschen
Das ist tatsächlich bemerkenswert.  Wenn Sie mit diesem Blog nicht einverstanden sind, brauchen Sie in der URL nur einen einzigen Buchstaben zu verändern, statt "blogspot" "blogpsot" und Sie haben das umfassende Angebot für alle Fragen sub specie aeternitatis (unter derm Blickwinkel der Ewigkeit), Sie haben eine Alternative, nutzen Sie sie! Die Seite  ist


Wunderbar: hier haben Sie Ihre DOOMS DAY CLOCK. It is time to repent! Really! Ich habe mir sagen lassen, dass das einzige Zeichen, dass man Erfolg hat, Produktpiraterie ist. 
 
Und hier haben wir noch einen weiteren Trittbrettfahrer, der sich bei Twitter an mich anzuhängen versucht. Ich leiste mir den Luxus, kein "Handy" zu haben,  bin nicht auf "Facebook" oder in einer anderen Netz-Community, schon gar nicht auf twitter; meine einzige "Moderne" ist dieser Blog. Also hier die Twitter - Arschgeige
 

Ich weiss nicht, ob  Akte Islam damit einverstanden wäre, mit "othmaka, Potzdam" zusammengebracht zu werden; vielleicht versöhnt sie jedoch das abendländische Icon.
 
Um es klar zu sagen: Das sind zwar gänzlich untaugliche Mittel, um mich zu diskreditieren; aber es gibt wohl Leute, die es auf dümmste Art und Weise versuchen.  "Freunde", ich sags Euch noch einmal, hier liegen jetzt weit über 160 Posts, findet hier etwas, schlagt mich hier, sonst werdet Ihr das Minderwertigkeitsgefühl, bei einem Sarrazin-IQ-Test durchzufallen, nicht los.
Löschen

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Mercator, googeln Sie mal das Zitat ihres Verehrers. Es stammt von Adolf Hitler. Entlarvend, oder?
Was ich ihnen auf den Weg geben möchte:

Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort." - Gottfried Benn


Beste Grüße

M. Knoll

Oscar Mercator hat gesagt…

@M. Knoll
Schöner Aphorismus von Benn. Er war in der Sprache zu Hause.

Welches Zitat von welchem Verehrer?

Anonym hat gesagt…

Ja, ja... Das Internet ist voller Spinner!
Wer hier wohl immer die Kuckuckseier ins Nest legt?

So haben sich schon ganz andere blamiert:
http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EF494F37AC74D405EA37F674968A1CBC4~ATpl~Ecommon~Scontent.html


Und auch "Starke Meinungen" gibt es dazu:

http://starke-meinungen.de/blog/2010/10/31/alle-bloden-bloggen-das-internet-als-medium-infantiler-idioten/

Beste Grüße

Anonymus ;-)

Oscar Mercator hat gesagt…

Wollen Sie nicht meine Herausforderung annehmen und sich des Materials, das auf diesem Blog vorliegt, annehmen? Oder alternativ mal mein angebliches Treiben dokumentieren? Seien Sie mein Niggemeier. Vielleicht zusammen mit Bernd Dahlenburg.

Anonym hat gesagt…

Oh, oh - damit wäre ich wohl überfordert. Außerdem sind Sie "mein Bernd Zeller", sie haben eine gewisse intellektuelle Immunität. (Was hauptsächlich für diesen Blog gilt)
Und noch ganz wichtig: Ich würde niemals mit Castollux zusammenarbeiten wollen!

Tut mir leid, lieber Mercator, diesen Job werde ich nicht antreten können.

(Ich könnte mir aber vorstellen, dass es Geißler richten könnte!)

Gruß

Anonymus

Oscar Mercator hat gesagt…

Szenenapplaus für den anonymen Genießer.