Sonntag, 27. Februar 2011

Das, lieber Bernd Dahlenburg, ist doch genial?

großartige psychologische Kriegsführung. Damit gewinnt man Freunde. Zenga Zenga von Noy Alooshe aus Israel.



Dank an SPON für den hattip. Und hier der Wahlsong von Avigdors Liebermans Partei Israel Beitenu (Israel - unser Haus)



Können wir Deutsche uns hier noch eine Scheibe abschneiden? Deutschland - unser Haus? Und hier noch mehr Musik, das Shema Yisrael (Höre Israel), sehr schmissige Version. Dank an Hiram7, David Berger

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

da sage doch nicht einer, dass der zionismus nicht die gelungene transformation messianischer heilserwartungen in eine säkulare idee sei ...

doch, besonders beim ersten video wird der welt wieder einmal deutlich was adolf hitler am 22. august 1939 in einer ansprache vor wehrmachtsoffizieren sagte: "wir werden weiterhin die unruhe ... in arabien schüren. denken wir als herren und sehen wir in diesen völkern bestenfalls lackierte halbaffen, die die knute spüren wollen."

ein motto, das der propagandaverein um den mann mit den roten schuhen allzusehr zu eigen gemacht hat ...

ET hat gesagt…

Ich finde Ihre Montage nicht fair. Ghaddafi und Avigdor Lieberman, das sind immer noch zwei Welten.
Wieso schreiben Sie von "psychologischer Kriegsführung"? Das war doch der Spontaneinfall eines jungen Israeli tunesischer Herkunft, eine sehr gelungene Demaskierung. Tyrannen zu stürzen darf auch Spaß machen, dazu bedarf es doch nicht einer Lenkung, seis durch Hasbara oder irgendeinen Dienst.

Anonym hat gesagt…

die "einzige demokratie" des nahen ostens wünscht keine gesellschaft (siehe dazu das referat von ilan pappe). dies war schon 1953 so, als die wirklich erste demokratie dieser gegend und ihr premierminister mossadegh gestürzt wurden ...

und es treten plötzlich leute auf den plan, denen es "spass" macht tyrannen zu stürzen. wo waren eigentlich diese spassmacher die ganzen letzten jahrzehnte ? davon abgesehen, dass es in zweifel zu ziehen sei, wenn dieses ganze gefüge, auf dem sich die nah-ost politik aufbaut (von hinlänglich bekannten rohstoffen bis zu afrikanischen migrationsströmen !) plötzlich ausser kontrolle gerät.

warten wir, bis die neue generallinie von gewissen leuten der "einzigen demokratie" des nahen ostens verkündet wird. es wird weiterhin spannend bleiben auf dieser website, doch vor allem wenn die purzelbäume verschiedener adepten aufgespiesst werden !

Oscar Mercator hat gesagt…

@ ET

ich habe nicht gesagt, dass dahinter ein Dienst etc. steht. Das Netz ist eine Öffentlichkeit, vor der sich die Despoten fürchten. Und Lachen ist tödlich.
Ich habe Ghaddafi und Liebermann nicht gleichgesetzt sondern kontrastiert. Irritation darf jedoch sein.

@ Anonym

In der Version von "Shema Yisrael", die David Berger von Hiram7 zu verdanken ist, ist eine nationalreligöse Emphase, die ich für die größte Gefahr für Israel halte. Ich hoffe sehr, dass Israel von diesem Irrweg abkommt und sich säkular definieren kann. Ich persönlich finde, dass Religion nie mit Politik vermischt werden darf. Offenbar ist dies jedoch verführerisch.

Ich halte es jedoch für falsch, zu jeder sich bietenden Gelegenheit die Israelis mit Adolf Nazi zu vergleichen. Um eine "Divide et impera"-Politik und Überlegenheitsdiskurse zu kritisieren brauche ich Hitler nicht. Ich möchte den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen, sie schneiden ihn ab.

Anonym hat gesagt…

dass sie als ausgewanderter 'gelbfüssler' es immer noch nicht geschaffft haben die stuttgarter spätzles-zionisten in ihre linksammlung mit aufzunehmen, ist verständlich. sie sind ja nach eigenem bekunden familiär schwaben-geschädigt.

dort finden sie von markus mersault einen bemerkenswerten text über die allah-fans, die jetzt revolution machen. und die existenz israels ist immer noch nicht gesichert, selbstverständlich könnte dies durch ihr bekenntnis grundlegend geändert und der staat aus seiner "prekarität" befreit werden.

was ist eigentlich der unterschied von prekarität und prekariat ?

Volksgemeinschaft gegen rechts hat gesagt…

Lesen Sie! Staunen Sie!

Oscar Mercator hat gesagt…

@ Volksgemeinschaft gegen Rechts

Ich finde Kristina Schröders Initiative, denjenigen, die sich in ihrem Kampf gegen Rechtsextremismus fördern lassen, auf den Zahn zu fühlen. Diese Antifas als "Volksgemeinschaft" zu deklarieren, ist jedoch ein bißchen gewagt, nicht doch, Alex Feuerherdt?

Was meinen Sie zu dieser Phantasie?

"An solchen Tagen, wie in den Wochen vor dem 13. Februar, ertappe ich mich zuweilen bei dem brennenden Wunsch, die Royal Airforce und Mr. Morgenthau hätten ihren Job gründlicher erledigt. Was fällt, soll man auch noch stoßen. Was kriecht, soll man auch noch zertreten. Dann male ich mir lustvoll aus, wie am Gedenktag ganz Dresden vollgepackt ist mit Antifanten, Antideutschen, Gutmenschen, Israelfahnenschwenkern, „Bombenholocaust“-Schwachköpfen, „Jungen Landsmannschaftlern“, dem ganzen NPD-Bodensatz mit seinen heuchlerischen Krokodilstränen… der gesamten Stadtverwaltung Dresdens, insbesondere den Schnulzköpfen, die sich die „weißen Rosen“ ausgedacht haben… den geistig Minderbemittelten mit der erbärmlichen „Geh denken!“-Parole auf ihren Transparenten… den deutschen Bußpfaffen sämtlicher Konfessionen… und all den wabernden Amöben und schwimmenden Fettaugen an der Spitze des Staates, von Merkel abwärts… und dann: Bomber Harris, do it again! No tears for Krauts!!"

Oscar Mercator hat gesagt…

@ Volksgemeinschaft gegen Rechts

Muß natürlich heißen:

Ich finde Kristina Schröders Initiative, denjenigen, die sich in ihrem Kampf gegen Rechtsextremismus fördern lassen, auf den Zahn zu fühlen, nicht von schlechten Eltern.

Ich will noch hinzufügen, mich deucht, dass dieses entsetzliche Geschwurbel daher rührt, dass diese Gesellen mit ihrer nationalen Identität, die eine schwierige ist, nicht zurechtkommen; von Selbsthaß zu Haß auf Haß auf Israel (Instanz der Straf- und Vernichtungsphantasien) ist der Weg nicht weit.

Oscar Mercator hat gesagt…

@ Anonym aus Schwaben

"Prekarität" finden Sie auch bei Wikipedia erklärt; in diesem Zusammenhang meint Herr Mersault wohl eine verringerte und beängstigende Sicherheitslage Israels.

Ich nehme Ihre Anregung auf und nehme Emanzipation und Frieden in meine Blogroll; Antikapitalismus 2.0 hat dort noch gefehlt.

Anonym hat gesagt…

@Mercator:
Interessanter Text. Von Martin Lichtmesz? War dieser hier schon einmal Thema?

Oscar Mercator hat gesagt…

Ja, von Martin Lichtmesz.

Ja, er war schon Thema, hier:
http://von-den-einzigwahren-freunden-israels.blogspot.com/2010/01/leseempfehlung-martin-lichtmesz-broder.html

Kann mir jemand sagen, wie ich hier im Kommentarbereich Hyperlinks setzen kann?

Anonym hat gesagt…

Per HTML!

So wird ein Link per HTML eingegeben! (klicken)

Das sollte dann eigentlich gehen. ;-)

Da.

Oscar Mercator hat gesagt…

@ Da

Herzlichen Dank.

In manchen Hinsichten bin ich ein alter Esel und stehe wie ein Ochs vor der Wand.

Anonym hat gesagt…

Schreiben Sie die anonymen Kommentare selbst, Herr Kaufmann, oder haben Sie Ghostwriters?

Oscar Mercator hat gesagt…

@ Anonym

Ist das eine Bewerbung? Ich lade Sie gerne ein.

Anonym hat gesagt…

Gute Antwort.

Ich nehme 5 EUR pro Kommentar.

Oscar Mercator hat gesagt…

Sind da Geistesblitze mit dabei? Dann teilen Sie mir Ihr Bankkonto mit.