Sonntag, 4. Juli 2010

Freude pur und grandioser Schmerz

Im Herbst werde ich Rilke zitieren können:

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.
Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.


Für mich war immer die Elf von 1972 der Maßstab für besten deutschen Fußball. Günther Netzer, assistiert von "Hacki" Wimmer, aus der Tiefe des Raums, Franz Beckenbauer, assistiert von seinem Abräumer und Eisenfuß  Katsche Schwarzenbeck, den wir bei allem Glanz des Kaisers nicht vergessen wollen, Uli Hoeness und Paul Breitner in vollem Lauf nach vorne, Gerd Müller, das Strafraum-Phantom ... Aber ich glaube, diese Mannschaft mit dem unglaublichen Bastian Schweinsteiger, mit dem größten kleinen Fußballer der Welt, Philipp Lahm, mit Friedrich REX a.k.a. TitArne, Fantözil, Megalomüller (Riesenmüller) und MIROslav vorneweg, ist die wohl beste, schnellste, cleverste deutsche Elf seit Menschengedenken. Ich bin sehr stolz auf meinen Schwarzwälder Landsmann Jogi Löw, der diese Elf formte. Hier ist die Devise "Alle für einen, einer für alle" bestens umgesetzt; ein Kevin Kuranyi mit seinem Köpfchen hätte hier nicht gepasst. Michael Ballack wahrscheinlich wohl; sehr schade, dass er bei diesem Turnier mit dieser Mannschaft seine Ernte nicht einfahren durfte.

Diese Elf ist über Diego Maradona und seine Mannen gekommen wie Magier von einem anderen Stern. Sie konnten es nicht begreifen. Der Schmerz des großen und melodramatischen Diego Maradona ist unendlich. Nichts wird ihn jetzt trösten können. Langfristig jedoch wird er dadurch entschädigt werden, dass da keiner stehen wird und - ceterum censeo - fordert "Bringt mir den Arm von Diego Maradona"


Eine Randbemerkung: Angela Merkel zeigt sich als glänzende Abstauberin bei allen vier Toren. Wie sie sich die Gratulationen abholt, fabelhaft. Bitte, liebe Frau Merkel, nehmen Sie sich ein Beispiel an Jogi Löw und Bastian Schweinsteiger und schaffen Sie Ordnung in Ihrem Dachstübchen und in Ihrem Laden. Um dieses Niveau zu halten, brauchen wir langfristig Nachwuchs von schwarz rot süssen Mädels, authochton oder mit Migrationshintergrund. Wann meldet Kristina Schröder Vollzug? Deutsche Jungmannen, authochthon oder mit Migrationshintergrund, David Harnasch, Bernd Zeller, Ivo Bozic, Claudio Casula, Bernd Dahlenburg, Alex Feuerherdt, Linus Zavelberg e tutti quanti, warum so sparsam bei der Verbreitung Eures Genpools?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kaufmann, sie sind ein widerlich-schmieriger Kerl! Lassen Sie endlich Dahlenburg und Co. in Ruhe und sehen Sie ein, dass keiner etwas mit ihnen zu tun haben will.
Suchen Sie sich doch Freunde in Ihrer Riege, Udo Voigt würde mir da spontan einfallen; der verfügt wohl über das gleiche Gedankengut wie Sie.
Tun Sie sich selbst den Gefallen, und lassen sie ihre peinlichen Attacken und Anmerkungen über andere Blogger. Schreiben Sie über Fußball, davon verstehen Sie zwar auch nichts, aber das schadet wenigstens Niemanden!

L.Z.

Oscar Mercator hat gesagt…

L.Z., das ist doch Linus Zavelberg. Nochmals, Sie anonyme Grösse, wurden mal von einer ebenso anonymen Grösse mit Kriegsnamen "Taylorbob", der sich unter seinem Klarnamen nicht durch Deutschland traut, als Betreiber von Lizas Welt ins Spiel gebracht. Ich ging immer davon aus, dass dies Alex Feuerherdt sei. Wollen Sie das nicht aufklären? Trauen Sie sich doch endlich mit offenem Visier auf das Schlachtfeld. Es würde Ihrem Selbstbewußtsein nicht schaden.

derscheinwerfer hat gesagt…

Es hat schon durchaus seinen Grund, wenn man seinen Namen nicht nennt. Man kann zwar in Deutschland alles sagen, sogar die Wahrheit, aber danach kann man nicht mehr auf die Straße, u.a. wegen Leuten wie Sie einer sind, Kaufmann.
Außerdem: Linus Zavelberg ist ein "Klarname", wie sie es immer so schön ausdrücken. Und ihre Spekulationen zu Liza etc. amüsieren mich immer wieder! :-)

Oscar Mercator hat gesagt…

@scheinwerfer
gehen Sie nicht auf die Fanmeilen! Dort würde man Sie lynchen. Machen Sie wie Bernd Dahlenburg Ihre Balkontür zu, wenn der Mob draußen vorbeizieht!
Jetzt mal Spaß beiseite: Sie behaupten im Ernst, sie könnten sich in Deutschland wegen Leuten wie mir nicht frei bewegen? Ich würde Ihnen kein Härchen krümmen, aber ich denke, Sie würden mich zum lachen bringen. Gelächter soll ja töten. So kann man´s sehen.