Donnerstag, 3. März 2011

Henryk M. Broder goes science and Guttenberg

Ich habe Henryk M. Broder immer als Wissenschaftstheoretiker geschätzt. "Eine wertfreie Wissenschaft gibt es ebensowenig wie objektiven Journalismus. Gesinnung, schreibt Christian Böhme, sei "das Gegenteil von freier Wissenschaft". Auch das stimmt nicht. Wissenschaft ist Gesinnung." (Quelle) Wissenschaft sei "absurd und abstrus" und habe sich nach 5 Jahren sowieso überholt (Quelle). Broder hat in "Kritik der reinen Toleranz" mit einem unsterblichen Syllogismus die Methode der Wissenschaft dargestellt

"Weil aber sowohl [sic!] die Volkswirtschaft [sic!] wie [sic!] die Psychoanalyse ebenfalls spekulative Disziplinen sind, deren Vertreter retrospektiv immer die richtigen Voraussagen treffen, will auch ich [sic!] mir eine begründete [sic!] Spekulation erlauben.“ (Wolf Jobst Siedler jr., Berlin, 2008, 1. Auflage, S. 213)

Die Agenda zu Guttenberg gibt dem Riesenzwergen (ein Kerl, der auf allen Schultern steht) Gelegenheit, der Wissenschaft ihre nichtige Bedeutung aufzuzeigen

"Es war das Ende der längsten Treibjagd in der neueren deutschen Geschichten aus einem Anlass, der kaum nichtiger sein konnte. Zuletzt gaben 23.000 promovierte Akademiker und Doktoranden eine Petition gegen Guttenberg im Bundeskanzleramt ab. Obwohl bis zuletzt eine Mehrheit der Deutschen der Ansicht war, Guttenberg habe sich zwar dumm und falsch verhalten, sollte aber dennoch nicht zurücktreten, sagt die Causa Guttenberg viel über die Moral der Nation Guttenberg aus. Man kann mit Despoten Geschäfte machen, solange sie fest im Sattel sitzen. Straucheln sie, erklärt man sie rückwirkend zu Psychopathen. Schreibt aber einer seine Doktorarbeit ab, gibt es keine mildernden Umstände. Denn ehrlich währt am längsten, Lügen haben kurze Beine, und das Glück gleicht dem Balle, es steigt zum Falle. " (Quelle)

Broder ist der Präceptor Germaniae (hätte den Hinweis auf den Umgang mit Despoten auch mit einem Shema Yisrael, Höre Israel, verbinden können). Broder hat ein paar Monate länger als Franz Josef Wagner die Universität von innen gesehen, bis er zu der Einsicht kam, dass er die unique selling position seines ungewaschenen Mauls besser in der Pöblizistik zur Geltung bringen kann. Franz Josef Wagner brachte die Sache auf den Punkt "Ich habe keine Ahnung von Doktorarbeiten... Macht keinen guten Mann kaputt. Scheiß auf den Doktor."

Ich möchte nur noch vorsichtig beim Springer Verlag anfragen, welche Maßstäbe des freien Westens mit dem größten Dichter nach Goethe und dem "hemmungslosen Freiheitskämpfer" gegen die Fanatismen des Glaubens, gegen Rechtgläubigkeit, die sich nicht hinterfragen lässt, verteidigt werden sollen. Dass die größten Dummbeutel ihr Maul aufreißen können?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist wie wenn der Fisch übers Fliegen redet. Was soll da schon rauskommen? Abgesehen davon, dass bei Broder nie etwas Kluges rauskommt.
Ich wundere mich nur immer darüber, dass solche Leute bei Springer, Spiegel, Tagesspiegel etc. beschäftigt werden. Ist Auflage wirklich alles? Muss man mit solchen Dummbratzen provozieren?
Falls Bernd Dahlenburg genug Freunde hat, kann er vielleicht auch noch (trotz seiner schlechten Magisterarbeit) dissertieren! Geht in Deutschland alles nur noch über Seilschaften?
Und warum taucht immer und immer wieder der Name Springer auf? http://www.bildblog.de/28407/bild-olympia-2018-wolfgang-nadvornik/

Gute Nacht Deutschland! (?)

Theo B.

Anonym hat gesagt…

schade, dass theo b. nicht erkennt, wie ein "old-boys-network" (die vereinigung, der in die jahre gekommenen pfadfinder") funktioniert ...

hmb ist übrigens "gut" !!!!! er liefert immer wieder stoff zum lachen, von der deutschland-safari bis zur ente über die wegen der muslime eingezogenen sparschweinchen der englischen banken.

in frankreich gibt es die zeitschrift "le canard enchainé", in deutschland leider nur diese website. wie man sieht hinken wir wieder einmal der grande nation hinterher.

Oscar Mercator hat gesagt…

Sie finden es unerheblich, ob etwas stimmt oder nicht, Hauptsache, man kann lachen?

Haben Sie eine Ahnung, worüber ich lache?

kloodio hat gesagt…

ist rolf behrens nun claudio oder nicht? gibt es da schon weitere hinweise?

Anonym hat gesagt…

btw: worüber lachen sie, wenn nicht gerade über dick und doof?

Anonym hat gesagt…

nein, ich finde es gar nicht unerheblich !! es ist traurigerweise so, dass es genug menschen hierzulande gibt, die an den unsinn glauben, den der mann verzapft ...

das gelächter wird sehr oft durch sarkasmus ausgelöst.

gerd hat gesagt…

war eigentlich schon jemand auf broders klo ? was gibt es da so besonderes, dass er niemand mehr drauf lassen will, nach der rede von alfred grosser niemand mehr drauf lassen will ?

bitte um erfahrungsberichte und detailansichten !!!

Oscar Mercator hat gesagt…

@ Gerd

Was Sie anschneiden, ist off-topic, auch wenn nach Helmut Kohl am wichtigsten ist, was hinten rauskommt.

Diese Frage dürfen Sie nicht mir stellen, mich lässt Broder noch nicht mal in seinen Sparringsring.

Anonym hat gesagt…

leider haben die kölner faschingsprinzen vom "kommunistischen bündnis pro guttenberg" (bitte googeln) dem mann mit den roten schuhen den schneid abgekauft ...

wie gesagt, es gibt nichts was es nicht gibt: selbst der orden wider den tierischen ernst ist schon sozialisiert, und hmb somit eigentlich überflüssig !